• Headerbild 01
Unser Newsletter

8 x im Jahr Praxiswissen

Was passiert mit Ihren Daten?

Generell: Wir geben Ihre Daten niemals an Dritte weiter.

Wenn Sie sich für unseren Newsletter anmelden wollen, benötigen wir lediglich Ihre E-Mailadresse. Eine Abmeldung aus dem Newsletter ist jederzeit einfach möglich.

Gerne möchten wir Sie persönlich ansprechen. Wer mit einem Pseudonym wie kai_ght78 angeredet werden möchte, kann dieses natürlich auch nutzen.

Beim Newsletter zählen wir Öffnungen und Klicks, stellen jedoch keinen persönlichen Bezug her, wer auf was geklickt hat.

Gleichzeitig nutzen wir diese Technik von Zeit zu Zeit, um Ihnen gezielt Informationen oder Angebote im Newsletter auszugeben, wenn sie mit vorher geklickten Informationen zu tun haben.

Kurzgefasst: Abonnieren Sie unseren Newsletter, dann akzeptieren Sie die oben genannten Bedingungen.

Was passiert mit Ihren Daten?

*Pflichtfeld

Alles mobil: Visuelles schlägt Text

Symbole, Bilder, Schriften, Videos: Visuelle Eindrücke spielen die dominierende Rolle bei der Erfassung unserer Umwelt – die Informationsaufnahme wird also am stärksten durch das Sehvermögen (83%) geprägt. Daher werden Nachrichten und Werbung oftmals nur überflogen und müssen deshalb innerhalb von Sekunden ihre Wirkung entfalten können.

vis2_500

Visuell ist schnell

Weil Bilder vom Gehirn schneller verarbeitet werden als Text, ist es sinnvoll, Informationen mit starken visuellen Botschaften aufzuladen: Visual Content, Visual Statements, Video, Infografik.

Hinzu kommt der ungebrochene Trend zur mobilen Nutzung des Internets via Smartphone, der zusätzlich zur Verkürzung der Aufmerksamkeits-Spannen der Nutzer beiträgt.  Das befördert die Entwicklung zu „snackbaren“ Informations-Häppchen, die den Leser auch unterwegs und zwischendurch erreichen können.

Flaschenhals Smartphone?

Die Zahl der Internetbesucher, die über ihr Smartphone ins Netz gehen, steigt stetig. Laut aktueller Studie von Infratest hat das alte Tastaturhandy in Deutschland ausgedient. Bereits 77 Prozent der Bevölkerung nutzen ein Smartphone.

vis4_500

Für die Internetnutzung das Smartphone zu verwenden, ist für viele Normalität: 76 Prozent der Smartphone-Besitzer tun es, und der selbstgeschätzte Anteil der Internet-Nutzungsdauer, den das Smartphone bei den Befragten hat, wird durchschnittlich mit 38% angegeben. Tablets (10%) und Smart-TV (3 Prozent) spielen eine untergeordnete Rolle.

Die Planung visueller Inhalte in Verbindung mit „Mobile“ lässt uns zunächst an stressbelastete Begriffe wie „Bildunterdrückung“, „Bandbreite“, „Ladezeit“ und „Datenvolumen“ denken. Diese sind zwar mit den gängigen Flatrates im Prinzip kein Thema mehr.Vielmehr sind es zwei Faktoren, die ausschlaggebend für eine neue Herangehensweise an Informationsaufbereitung sind:

  1. Die reduzierte Größe der Smartphone-Displays
  2. Die Lesesituation: Nachrichten auf Smartphones werden häufig unterwegs und nebenbei erfasst.

Das heißt: Visuelle Häppchen, mit reduziertem, aber prägnantem Text lassen sich unterwegs oder während einer kurzen Arbeitspause besser konsumieren.

vis1_500

Was bedeutet das für Ihr E-Mailmarketing?

Überdenken Sie Ihre Aussendungen, ob diese kurz und visuell genug sind.

  • nicht nur E-Mails, sondern auch Landeseiten überdenken
  • kürzere Texte
  • grafische Botschaften
  • Mobiltauglichkeit prüfen